Chicken-Gyros – einfach & lecker

Wie bereite ich Chicken-Gyros vor? Das erfährst du in diesem Beitrag.

Das wohl bekannteste griechische Gericht ist Gyros. Während ich in Berlin aufwuchs, wimmelte es in jeder Ecke nur von Gyros-Imbissbuden. Diese Zeiten sind vorbei. Es gibt zwar noch einige, aber längst nicht mehr so viele wie früher.

Was ich immer am amüsantesten finde, ist die Tatsache, dass es bei mir zu Hause NIE Gyros gab. Um genauer zu sein, kenne ich keine griechische Familie, die selbst-gemachtes Gyros zu Hause gegessen hat. Tatsächlich handelt es sich dabei vielmehr um ein Gericht, dass man draußen ist – sowohl hier, als auch in Griechenland. So kam es, dass meine Mutter es höchstens einmal im Jahr gekocht hat. Mit der Zeit werde ich dir die typischen griechischen Gerichte zeigen, die meine Kindheit und Jugend geprägt haben. Doch ich beginne mit diesem Klassiker.

Da ich persönlich kein Schwein esse, handelt es sich bei diesem Rezept um die Hähnchen-Variante. Diese ist auch superlecker und geht superfix. Das Fleisch kannst du am Abend vorbereiten und am nächsten Tag nur noch anbraten und schwuppdiwupp ist das Chicken-Gyros fertig. Dazu ein Salat, Kartoffeln, Reis oder als Wrap mit allem drum und dran – und du hast das perfekte Abendessen.

Rezept: Chicken-Gyros

Nun kommt endlich das, worauf du gewartet hast: Mein ganz persönliches Hähnchen-Gyros-Rezept.

Zutaten für das Hähnchen-Gyros-Rezept:

500 g Hähnchenbrust

1 Knoblauchzehe

1 Zitrone inkl. Schale

1 EL Paprikapulver

1EL getrockneten Thymian

50 ml Olivenöl

Salz

Pfeffer

Chili

Die Zubereitung des Gyros-Rezeptes:

Wie ich das Hähnchen-Gyros zubereite, erfährst du nun.

1. Bereite alles vor

Bevor du mit dem Kochen anfängst, empfehle ich dir, alles vorzubereiten. Das bedeutet, hol alles, was du benötigst zu dir und nimm so viel, wie du brauchst. Dann schneidest du alles, was zu schneiden ist und schwuppdiwupp kannst du stressfrei kochen. 

2. Knoblauch, Zitrone, Paprika, Chilli & Thymian

Den gepressten Knoblauch, die Schale einer Zitrone, das Paprikapulver (edelsüß oder scharf, je nach Geschmack) sowie den getrockneten Thymian in einen Mörser oder eine Küchenmaschine geben und so lange pürieren, bis alles fein gemahlen ist. 

3. Gewürze, Olivenöl & Zitronensaft

Füge das Olivenöl, den Saft einer halben Zitrone hinzu und würze die Paste je nach Geschmack mit Salz und Pfeffer. 

4. Hähnchenbrust

Gib die kleinen Hähnchenbrustteile in die Paste hinzu und mariniere das Ganze. Hierbei sollte das Fleisch mind. 30 Minuten drin bleiben. Du kannst es auch aber auch am Vorabend vorbereiten und am nächsten Tag nur anbraten. Generell kannst du das Fleisch im Kühlschrank (gut abgedeckt) bis zu drei Tagen ruhen lassen. 

5. Das Braten

Nimm nun einen beschichtete Pfanne und lass diese auf hoher Hitze heiß werden. Gib das Fleisch hinzu und brate es von 4-5 Minuten scharf an. Dabei ist es wichtig, dass du nicht viele Hähchenstücke auf einmal in die Pfanne gibst und diese nicht zu oft umrührst. Sonst werden diese gekocht, statt angebraten. Ist das Fleisch schön goldbraun, ist es fertig für den Verzehr. 

Ganz easy, oder?  Das Chicken-Gyros kannst du mit hausgemachtem Pitabrot, nem leckeren Bauernsalat, Tzatziki oder Skordalia (Knoblauchdip) essen. 

Kali oreksi | Guten Appetit! 

Credits: Szabo Viktor

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s